Blauchlichtmuseum Beuster

20160630-0055

Am Donnerstag verschlug es uns in den Osten, genauer gesagt nach Beuster. Jetzt werden sich viele fragen, wo denn bloß Beuster liegt und wie man auf die Idee kommt, dort bzw. überhaupt in ein Blaulicht Museum zu fahren. 

Beuster liegt im Landkreis Stendal im nördlichen Sachsen-Anhalt und je näher wir dem Ziel kamen, desto häufiger hatten wir das Gefühl, die Zeit ist dort vor ca. 30 Jahren stehen geblieben. An vielen Straßen liegen sehr gepflegte, aber auch sehr heruntergekommene Höfe. Es gibt wunderschöne Fachwerkhäuser neben grauen Wohnhäusern und manchmal kann man nur noch erahnen, dass einmal ein Haus dort stand, wo sich die Natur ihren Platz zurückgeholt hat. 

20160630-0058

Auf das Blaulichtmuseum sind wir durch Zufall gekommen. Man muss wissen, dass ich eine Feuerphobie habe, und der Herr des Hauses und der Schwiegervater mich hin und wieder gern mal mit Lektüre über Feuer an sich und über die Feuerwehr und ihre Einsätze versorgen. So finden sich in unseren Bücherregalen Berichte von Rettungssanitätern, lustige Feuerwehrgeschichten, Romane rund ums Feuer und sogar ein Feuerwehrkochbuch. Und irgendwie hat sich aus dieser Blödelei mal ergeben, dass wir ins Feuerwehrmuseum Norderstedt gefahren sind und total begeistert waren. Es ist ja schon fast eine Ehrensache, dass ich auf Facebook Seiten von Feuerwehren like und durch eine bin ich dann auf das Blaulichtmuseum in Beuster gekommen. Der Herr des Hauses und ich haben deren Homepage gründlich studiert und für gut befunden und schon ging sie los, die wilde Fahrt. 

Dort angekommen haben wir beide ein wenig doof aus der Wäsche geschaut. Ein hoher Zaun geht um ein recht verwahrlostes Gelände, auf dem sich viele Wellblechhütten, Hallen und Container, ein alter DDR-Zeitungskiosk, eine Telefonzelle und ein Briefkasten befinden. Das war unser erster Eindruck. Aus einem Haus kam ein Mann, der uns empfing und während wir so sprachen,kam ein zweites Auto an, dessen Insassen sich zu einem späteren Zeitpunkt als echte Bürger der ehemaligen DDR entpuppten. Das sollte uns bei dem Rundgang über das Gelände noch sehrzugutekommen. Uns wurde nun erzählt, dass man sich alles nur während einer einstündigen Führung anschauen kann und das taten wir dann auch. Meine Herren, was für eine Sammlung an Fahrzeugen von Feuerwehr, Polizei und Militär. Es gibt sogar eine alte Staatskarosse und einen Raketenwerfer zu bestaunen. Nur leider stehen alle Fahrzeuge dicht an dicht in den Hallen und werden scheinbar nur zum alljährlichen Sommerfest auf das Gelände gefahren. Auch der im Internet angekündigte Konsum entpuppte sich mehr als eine etwas unaufgeräumte Sammlung sehr vieler DDR-Artikel. In den ca. 10 Minuten, die wir in der Halle verbrachten, konnten wir uns die Exponate leider nicht in Ruhe anschauen. Hier erwies sich aber die andere Familie als wahre Geschichtsfundgrube und kommentierte die Artikel mit kleinen Anekdoten. Auch zu den Fahrzeugen wusste vor allem der Mann einige interessante Details zu berichten - zum Glück für uns, denn den Museumsführer kann man leider ehr als Auf- und Zuschließer betiteln.

20160630-0062

Fakt ist, dass hier auf dem Gelände eine wirklich beachtliche Sammlung entstanden ist, die aber scheinbar nur einmal im Jahr zum Museumsfest zu ihrer wahren Pracht erwacht. Wer sich also das Ganze nicht nur auf unseren Fotos anschauen möchte, sollte nach Beuster fahren, wenn das Museumsfest stattfindet. 

Wer den Weg nicht auf sich nehmen möchte, guckt hier:

20160630-0061

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Vestibulum bibendum, ligula ut feugiat rutrum, mauris libero ultricies nulla, at hendrerit lectus dui bibendum metus. Phasellus quis nulla nec mauris sollicitudin ornare. Vivamus faucibus. Class aptent taciti sociosqu ad litora torquent per conubia nostra, per inceptos hymenaeos.

„Die Vorzüge von gestern sind oft die Fehler von morgen.“


Anatol France
War ein Französischer Schriftsteller und erhielt den Nobelpreis für Literatur (1921).
* 16.04.1844 in Paris (Île-de-France), Frankreich
† 12.10.1924 in Saint-Cyr-sur-Loire (Indre-et-Loire), Frankreich

Sommertrenner 2013 früh


© Leo-Land.de  /  WLQ