Neulich bei IKEA

Da ich nun beruflich sehr häufig von A nach B muss, und genau zwischen A und B liegt I (I=IKEA), bietet es sich ja an, dort das eine oder andere Mal einen Hotdog zu ziehen. So für den kleinen Hunger zwischendurch, oder auch gerne mal als Hauptmahlzeit. Der Hotdog von IKEA geht eigentlich immer. Für 1,50 € inkl. Getränk auch durchaus im Rahmen des Preiswerten angesiedelt - zumal man sich das Getränk gratis nachschenken darf.

Für die, die es nicht kennen: Man bezahlt bei IKEA seine 1,50 €  an der Kasse und bekommt dafür ein leeren Becher und ein Hotdog-Brötchen mit Würstchen. Es gibt hier auch die Variante Hotdog ohne Getränk für 1,-  €. Den Becher füllt man an der Getränke-Zapfstation selbst. Entweder mit Cola/Cola Light, gelber oder weißer Brause und auch Selters ist zu haben. Den Hotdog kann man sich nach eigenem Geschmack anrichten mit Remoulade, Senf, Ketchup, Gurken und Röstzwiebeln. 

Letztens stehe ich dort an der Kasse. Vor mir eine 4-köpfige Familie mit 2 Kindern im Alter so zwischen 7 und 10. Sie bestellten 3 Hotdogs ohne Getränk und einen mit Getränk. Die Familie ging, befüllte den Becher (das erste Mal). Und machte die Hotdogs zurecht. Der Becher wurde innerhalb von kürzester Zeit fünfmal mal nachgefüllt (zumindest habe ich dort aufgehört zu zählen). Als die Kinder die Hotdogs verspeist hatten, kam die Frage nach einen 2. Hotdog auf. Der Vater sagte: "Wartet eine Moment", ging mit dem nun leeren Hotdog-Papier zu den Tischen, an denen man sich eigentlich den Hotdog fertig macht, befüllte das Hotdogpapier mit den dort vorhanden Gurkenscheiben und streute noch Rostzwiebeln darüber. Das Ganze gab er seinen Kindern und meinte nur: „Hier ist noch ein leckerer, gesunder Gurkensalat!“ Das Ganze wurde dann auch noch für 2 weitere Personen der Familie wiederholt. Leider musste ich nun auch wieder los, von daher kann ich nicht einmal sagen, wie lange das noch so weiter ging, und was noch so alles für den Preis von vier Hotdogs und einem Getränk (= 4,50 €) zu sich genommen wurde. 

Mag sein, dass ich ein wenig spießig bin, aber das Ganze ist doch ein „No Go“. Ich fand das ganz schön krass. Das man sich etwas nachnimmt, ist ja OK, aber so........ 

Nee, das wäre mir peinlich. Gut, ich bin da auch anders erzogen worden. Wobei sich bei mir eigentlich die Frage entwickelt, was bei den Eltern als Vorbild aus den Kindern werden soll. Zumal vom äußeren Erscheinungsbild und vom allgemeinen Verhalten der Personen her, hätten sie so ein Verhalten wohl nicht nötig gehabt. 

Nun ja, bis zum nächsten Hotdog bei IKEA.... Dort kann man sehr viele spannende und ähnliche Geschichte erleben, wenn man dort die Menschen beobachtet...........


„Ein bescheidener Mensch wird für gewöhnlich bewundert, falls die Leute je von ihm hören sollten.“



Edgar Watson Howe
War ein US-amerikanischer Redakteur, Journalist und Schriftsteller.
* 03.05.1853 in Wabash (Indiana), USA
† 03.10.1937 in Atchison (Kansas), USA

Sommertrenner 2013 früh


© Leo-Land.de  /  WLQ