Stand der Dinge und Neuigkeiten

Wie von mir im vergangenen Jahr angekündigt, wurde diese Seite lange nicht mehr von mir aktualisiert. Das lag begründet in meiner Krebserkrankung, aber was soll ich sagen: Der Krebs ist WEG! Ich habe schon die 2. Kontrolluntersuchung hinter mir, und alles ist bestens. Na ja, mal abgesehen, von den noch anhaltenden Nebenwirkungen und den Langzeitschäden am Körper, bedingt durch die Behandlung. Aber alles in allem geht es mir den Umständen entsprechend doch recht gut. Und wenn ich bedenke, was ich für ein Leid auf den Wegen durch den Krebs gesehen habe, kann ich nur sagen, dass es mir richtig gut geht. Der Rest wird werden, dauert halt nur ein wenig (dem Sternzeichen Widder ist aber die Geduld auch nicht unbedingt in die Wiege gelegt worden). 

Ich könnte laut Danke in die Welt schreien, und jeden, der zu diesem positiven Ergebnis beigetragen hat, einzeln hier benennen. Das würde aber eine endlose Liste von lieben Menschen werden, die diese Plattform wohl zum Platzen bringen würde. So werde ich nur eine kurze Zusammenfassung schreiben:

Natürlich, und in allererster Linie, geht der größte Dank an meine Frau, die den gesamten Leidensweg zu mir gehalten hat, und mich immer wieder aufgefangen hat, bevor ich zu Boden ging. Außerdem an meinen Vater, der immer ein offenes Ohr für mich hatte, egal was für einen Müll ich von mir gegeben habe.

Ein Dankeschön an die Radiologische Allianz und die Onkologie in der Mörkenstraße (vor allem an die Kaffeeklappe).

Danke an Dr. med. dent. Manfred Suhr in der Innenstadt, sowie an die HNO-Praxis Dr. med. Anne Teudt in Altona.

Danke auch an die Fahrer vom Krankentransport „CarryCab“, die mich jeden Tag gefahren, und mir immer wieder Mut gemacht haben.

Danke an die Firma, für die ich arbeite und an meine lieben Kollegen, die mir immer wieder mit Mails, Anrufen und Gesprächen neuen Mut gemacht und mit ihrem Besuch während meiner schlimmsten Zeit wirklich den Rücken gestärkt haben. Auch, und insbesondere, geht ein Dankeschön an die Geschäftsleitung, die mir Monat für Monat mit ihren Genesungsbriefen ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat. 

Natürlich danke ich auch allen anderen Personen, die meinen Weg gekreuzt und mich begleitet haben. Denen, die das gleiche Schicksal ereilt hat (oder schlimmer), wünsche ich von ganzem Herzen alles Liebe und alles Gute. 

Danke auch an alle Ärzte, die an mir, im wahrsten Sinne des Wortes,  „rumgeschraubt“  haben, und dies zukünftig auch noch für meine Genesung tun werden. Insbesondere an die Ärzte der Medeco Zahnklinik, die es sogar geschafft haben, mir ein Stück weit die Angst vor gewissen Ärzten zu nehmen.

 

Damit ich wieder in Bewegung komme, haben wir ein paar kleine Unternehmungen gemacht, wobei auch Fotos entstanden sind. Die will ich hier nun noch kurz mit anhängen:

Einfach mal ein paar Bilder von Wandsbek, gemacht vom Parkhaus Karstadt.

2015-02-11 um 14-02-54

Ein erster, kurzer Spaziergang in Wittenbergen am Stand

2015-03-07 um 14-45-28

Der alljährliche Besuch in Hagenbeck 

2015-04-04 um 13-24-06

Ein Besuch im Wolfscenter Dörverden. Ein kleiner, aber sehr schöner und informativer Park rund um das Thema Wölfe. Die Führung, die ca. 1 Stunde dauert, lohnt sich wirklich.

2015-04-10 um 11-50-59

Auch das Otterzentrum in Hankensbüttel war vor uns nicht sicher. Ein sehr schön angelegter Tierpark, mit dem Schwerpunkt auf Otter und seine nächsten Verwandten. Allein die Natur in dem Park ist schon den Besuch wert. 

Otterzentrum Hankensbuettel-164

Auch das Otterzentrum in Hankensbüttel war vor uns nicht sicher. Ein sehr schön angelegter Tierpark, mit dem Schwerpunkt auf Otter und seine nächsten Verwandten. Allein die Natur in dem Park ist schon den Besuch wert. 

„Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder, sie geben das Empfangene zehnfach zurück.“

August von Kotzebue
War ein deutscher Dramatiker.
* 03.05.1761 in Weimar (Thüringen), Deutschland
† 23.03.1819 in Mannheim (Baden-Württemberg), Deutschland

Frühling Trenner-2013


© Leo-Land.de  /  WLQ