Tierpark Krüzen 2016

Wir wünschen allen ein Frohes Osterfest.

DSC02441

Urlaub, endlich Urlaub ....


... komm' wir packen unsere sieben Sachen ...

Nein, nein, nein - Stopp, das ist das falsche Lied. Auch wenn Ulla Norden es 1981 noch so schön trällerte, bei uns werden keine sieben Sachen gepackt - aber Urlaub haben wir trotzdem. 

Und der geneigte Leser, der uns hier folgt, sowie Freunde, Verwandte und Kollegen wissen, dass Urlaub eigentlich immer bedeutet, dass die Leo-Lands auf Tagestouren gehen. So auch am gestrigen Ostersamstag. Außer einer Kamera (bei meiner haben sich über den Winter alle Akkus verabschiedet) haben wir noch den Schwiegervater eingepackt und sind zu unserer ersten Tour aufgebrochen. Wie erwähnt war gestern Ostersamstag und das führt in und um Hamburg regelmäßig zum mittelschweren Verkehrschaos. Also bloß nicht wie alle anderen in Richtung Nord- oder Ostsee fahren, denn man will ja was erleben, und nicht als Ereignis im Verkehrsstudio enden, weil man Teil eines langen Staus war. 

Also, wohin fahren wir bloß? Samstagmorgen hatte ich die Erleuchtung: Wir fahren nach Krüzen. Menschen, die dort in der Nähe leben, wissen vielleicht noch, wo es liegt, aber bereits Hamburger schauen einen fragend an, wenn man Krüzen erwähnt. Und das, obwohl Krüzen vor den Toren des östlichen Hamburgs liegt. Genauer gesagt im Kreis Herzogtum Lauenburg, zwischen Lauenburg und Schwarzenbek. 


Was will man denn aber nun ausgerechnet in Krüzen? Na, was wohl? Richtig - Tier gucken, streicheln und vor allem fotografieren. Wir waren bereits im  vergangenen Jahr einmal dort, und weil es uns so gut gefallen hat, haben wir unseren Besuch gestern wiederholt. Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter, mit dem Verkehr und mit dem Ziel an sich - denn die Sonne schien den ganzen Tag, die Straßen waren frei und der Tierpark war zwar gut besucht, aber  nicht überfüllt. Kunststück, denn er verfügt über eine Gesamtfläche von 60.000 qm. Da kann man laufen, bis die Füße qualmen. Allerdings gibt es überall Bänke,  die zum Verweilen einladen, und die Zoogaststätte verfügt über kleine Gerichte, die einen stärken, wenn der kleine Hunger kommt. 

Der Eintrittspreis hat sich zum Vorjahr pro Nase um 1,- € erhöht und liegt somit bei 7,- €. Aber das tut der Sache keinen Abbruch - der Preise ist gerechtfertigt und für diesen privaten Tierpark zahlen wir ihn wirklich gern. Weil wir, wie gesagt, schon im vergangenen Jahr dort waren, erspare ich Euch die Details zum Tierpark. Wer sich trotzdem dafürinteressiert, kann hier gucken: 

http://www.leo-land.de/portal/tierpark-krutzen.html

Ansonsten gibt hier es eine Ladung neuer Fotos - viel Spaß beim Durchklicken: KLICK

DSC02456

"Das Glück des Lebens besteht in der Abwechslung; die größte Mühseligkeit selbst wird dadurch zum Vergnügen. Immerwährende einerleie Freude wird bald Pein."

Wilhelm Heinse, eigentlich Johann Jakob Wilhelm Heintze
War ein deutscher Schriftsteller, Gelehrter und Bibliothekar. 
geboren 15.02.1746 in Langewiesen (Thüringen), Deutschland 
gestorben 22.06.1803 in Aschaffenburg (Bayern), Deutschland 

Frühling Trenner-2013


© Leo-Land.de  /  WLQ